Dringende Fahrzeugöffnung

Ein Kleinkind hatte sich in einem PKW eingesperrt und konnte den Schlüssel nicht mehr erreichen. Wir öffneten gewaltsam, jedoch mit größtmöglicher Vorsicht, eine Seitenscheibe und konnten somit den Buben aus seiner misslichen Lage befreien. Trotz der relativ hohen Temperaturen war der kleine Mann wohlauf. Zum Trost gabs einen Grisu von der Feuerwehr geschenkt.

In diesem Zusammenhang möchten wir daran erinnern, dass es bereits bei 20°C zu gefährlich hohen Temperaturen in PKWs kommen kann. Bitte lassen Sie keine Kinder oder Tiere im Auto sitzen, auch nicht „nur kurz“!

Verkehrsunfall

Am Montagmorgen kam es auf der St2350 auf Höhe der FS13 zu einem Auffahrunfall zwischen PKW.

Der Rettungsdienst übernahm die Versorgung der Unfallbeteiligten.

Die Feuerwehren aus Oberhummel und Langenbach sicherten die Unfallstelle.

Verkehrsunfall

Eine Maschine war mit der Autobahnbrücke kollidiert und daraufhin umgefallen.

Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Die örtlich zuständige Feuerwehr Berglern band ausgelaufenes Öl.

Die Feuerwehr Oberhummel musste nicht tätig werden.

Öl auf Straße

Die Isarstraße wurde im Bereich zwischen der Bergstraße und der Isarbrücke mit Öl verunreinigt.

Die Feuerwehr stellte Warnzeichen auf und übergab die Einsatzstelle daraufhin einem Mitarbeiter des Landkreisbauhofs.

Anschließend wurde die Straße durch eine Fachfirma mit Spezialgerät gereinigt.

Befüllen von Sandsäcken

Aufgrund der wiederholten Unwetter über dem Gemeindegebiet hatte der Gemeindebauhof alle vorgehaltenen Sandsäcke an Hausbesitzer ausgegeben.

Da bereits für Donnerstagabend erneut Unwetter prognostiziert wurden, bat die Gemeindeverwaltung die Feuerwehren am Nachmittag die Reserven an Sandsäcken aufzustocken.

Straße überflutet

Aufgrund von Starkregen wurde die St2350 auf Höhe Niederhummel überschwemmt.

Da der Straßenbaulastträger nicht zu erreichen war, sollte die Gefahrenstelle mit Absperrmaterial des Langenbacher Gemeindebauhofs abgesichert werden.

Nachdem die Straße abgefahren wurde, konnte allerdings keine Überschwemmung mehr festgestellt werden und der Einsatz wurde beendet.

Keller unter Wasser

Aufgrund von Starkregen liefen größere Mengen Wasser in den Keller eines Wohngebäudes.

Mit einer Tauchpumpe und einem Wassersauger wurde das meiste Wasser abgepumpt.